Lesezeit: 5 Minuten

Agile Softwareentwicklung: die ideale Methode zur Entwicklung hervorragender Software

Bei der agilen Softwareentwicklung wird deutlich, was ein Unternehmen erreichen kann, wenn alle Teams an einem Strang ziehen und standardisierte Prozesse nutzen, die das Zugehörigkeitsgefühl stärken und die Produktivität steigern. Der Erfolg der agilen Softwareentwicklung lässt sich nicht auf eine Komponente zurückführen. Das Engagement aller Beteiligten ist wichtig. Die Qualität der Software, die Ihr Team liefert, kann für die Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens ausschlaggebend sein. Stellen Sie daher sicher, dass das Ganze größer ist als die Summe der Teile.


Was ist agile Softwareentwicklung?

Unter dem Begriff „agile Softwareentwicklung“ werden verschiedene Methoden zusammengefasst, mit denen Sie schnell und regelmäßig Software-Updates bereitstellen und Ihren Kunden dadurch einen Mehrwert verschaffen können. Das Herzstück des Konzepts sind gut geplante, kleine Entwicklungsschritte, die von bereichsübergreifenden Teams in enger Zusammenarbeit ausgeführt werden. Die agilen Methoden stellen eine Alternative zu der sequenziellen Entwicklung und den langen Abständen zwischen Softwareversionen dar, die für das Wasserfallmodell typisch sind.

Die agile Softwareentwicklung kann in jedem Unternehmen eingesetzt werden – vom Start-up bis zum großen Konzern – in Teams aller Größen und bei den meisten Projekten. Allerdings muss die Unternehmenskultur auf diese Arbeitsweise ausgerichtet sein und das Unternehmen muss bereit sein, Änderungen an seinen Verfahren vorzunehmen und seine Mitarbeiter entsprechend zu schulen.


Deploy B u i l d A c c e p t P l a n Iteration 1 D e s i g n T e s t Deploy d B u i l d A c c e p t P l a n Iteration 2 D e s i g n T e s t Deploy Deploy B u i l d A c c e p t P l a n Iteration 3 D e s i g n T e s t


Vorteile der agilen Softwareentwicklung

Größere Transparenz

Alle Beteiligten – von den Verantwortlichen auf Managementebene bis zu den Mitgliedern der mit der Umsetzung beauftragten Teams aus Testern, Entwicklern, Designern und Projektmanagern – sind in den gesamten Prozess involviert und wissen jederzeit genau, in welcher Phase sich das Produkt befindet und welche Schritte noch abgearbeitet werden müssen.

Genauere Prognosen

Die Prioritäten sind klar verteilt und die Termine für die einzelnen Schritte sind eng gesteckt, idealerweise in Abständen von nur ein bis zwei Wochen. Neue Funktionen werden im Rahmen der kontinuierlichen Bereitstellung regelmäßig veröffentlicht und sind besser vorhersehbar.

Größere Flexibilität

Falls sich die Prioritäten aufgrund von Feedback oder neuen Unternehmensanforderungen ändern, können Mitarbeiter entsprechende Kommentare im Backlog einfügen und die Prioritäten der sogenannten Stories neu einstufen. Diese Änderungen werden sofort angezeigt.

Kommerzielle Ziele im Vordergrund

Die Verantwortlichen auf Managementebene legen die Reihenfolge fest, in der die Funktionen entwickelt werden, und erläutern dem Team, was für das Unternehmen am wichtigsten ist.

Orientierung am Nutzer

Die Stories spiegeln die Wünsche und Anforderungen realer Kunden und Nutzer wider. Jede neu entwickelte Funktion liefert auch einen zusätzlichen Mehrwert.

Qualität

Da alle Aufgaben in kleinere Einheiten aufgeteilt und neue Versionen in kürzeren Abständen veröffentlicht werden, können die neuen oder geänderten Funktionen gezielter und umfassender getestet und überprüft werden. Daher werden Fehler schneller gefunden und behoben, wodurch auch die Qualität insgesamt verbessert wird.


IDC Market Analysis Perspective: Worldwide Application Development Software, 2016.

„Wir verwenden für neue Software jetzt nur noch die agile Entwicklungsmethode.“

Al Hilwa
Program Director, Application Development Software, IDC



Sie interessieren sich für die agile Softwareentwicklung? Dann sollten Sie Folgendes beachten.

Weltweit wechseln Unternehmen vom klassischen Wasserfallmodell zur agilen Softwareentwicklung, aber die erfolgreiche Umsetzung ist nur möglich, wenn der gesamte Workflow umgestellt und häufig auftretende Probleme berücksichtigt werden. Vor dem Projektbeginn sollten Sie deshalb die folgenden Fragen beantworten:

Ist Ihr Team zu dem Wechsel bereit?

Die agile Softwareentwicklung erfordert eine sehr enge Zusammenarbeit. Da es kein hierarchischer Workflow ist, muss die Umstellung und Anpassung auf allen Ebenen durchgeführt und akzeptiert werden. Begeistern Sie die Mitarbeiter für diese Form der Zusammenarbeit. Erklären Sie ihnen, wie die neue Arbeitsweise nicht nur dem Unternehmen, sondern auch ihnen selbst zugutekommt, und überzeugen Sie sie, dass es nicht nur eine Modeerscheinung ist. Mit der agilen Softwareentwicklung können Sie Innovationen fördern und für eine größere Flexibilität sowie für kürzere Entwicklungszyklen sorgen.

Versuchen Sie, den Wechsel allein zu stemmen?

Das wird nicht von Erfolg gekrönt sein. Suchen Sie stattdessen in Ihrem Team nach Gleichgesinnten, die sich mit dem agilen Workflow auskennen und diese Methoden gern implementieren möchten. Beginnen Sie mit der Einführung der neuen Methoden auf der untersten Hierarchieebene und finden Sie ausreichend Unterstützer, um möglichen Widerstände in den diversen Teams, bei Führungskräften oder Geschäftspartnern angemessen begegnen zu können. Wir empfehlen außerdem, die Unterstützung eines Beraters in Anspruch zu nehmen, der den Wechsel anstößt und Sie zu Beginn begleitet. So können Sie Risiken minimieren und für eine schnellere Einführung sorgen.

Sind Schulungen vorgesehen? Wie können die Mitarbeiter die Methoden ausprobieren?

Sie brauchen einen Schulungsplan für Ihr Team. Der Ausblick auf weniger strikte Prozesse kann dazu führen, dass die Änderungen nur teilweise umgesetzt werden. Die Verfahren der agilen Softwareentwicklung müssen erlernt werden und die Teams müssen diese einhalten, wenn sie das Konzept erfolgreich umsetzen möchten. Fast noch wichtiger als Schulungen ist jedoch, dass die Teams durch praktische Erfahrungen lernen. Lassen Sie sie an einem realen Projekt arbeiten, damit sie sich selbst von den Vorteilen der agilen Methoden überzeugen können.

Sind alle im Unternehmen auf die Änderungen der Prozesse und die Einführung neuer Tools vorbereitet?

Welche Produktmanagementtools verwenden Sie derzeit und eignen sich diese auch für die agile Softwareentwicklung? Sind Sie bereit, die testbasierte Softwareentwicklung, kontinuierliche Integration und kontinuierliche Bereitstellung zu implementieren? Sind die für das Design und die Nutzererfahrung verantwortlichen Teams an Bord? Je größer das Unternehmen, desto mehr Mitarbeiter müssen Sie von dem neuen Konzept überzeugen. Die Einführung der agilen Softwareentwicklung ist möglich, und wenn die Schritte gut geplant und mit Engagement umgesetzt werden, werden die Vorteile im gesamten Unternehmen spürbar sein.

„Tu es oder tu es nicht. Es gibt kein Versuchen.“ Yoda (Filmfigur aus „Das Imperium schlägt zurück“)

Sind alle Mitarbeiter zu dieser Umstellung bereit?

Zweifellos wird die Einführung der agilen Softwareentwicklung die Geschäftsabläufe stören und es werden Fehler auftreten. Einige Mitarbeiter werden versuchen, Probleme in den kurzen Lagebesprechungen zu klären, Teams werden versuchen, jedes Detail vorzubereiten und zu planen, es werden sich technische Schulden anhäufen und Aufgaben werden Einzelpersonen zugewiesen werden. Aber wenn Ihr gesamtes Team hinter dem Wechsel steht, werden Sie aus Ihren Fehlern lernen, all diese Herausforderungen meistern und letztendlich von der neuen Arbeitsweise profitieren.



Die entscheidenden Unterschiede: agile Softwareentwicklung im Vergleich zum Wasserfallmodell [Prozess]
Typische Situation
Agile Softwareentwicklung
Wasserfallmodell
Ein Projektmanager möchte in der Entwicklungsphase eine neue Funktion hinzufügen. Die neue Funktion wird zum wöchentlichen Sprint hinzugefügt, um sicherzustellen, dass das Produkt die aktuellen Erwartungen der Kunden und die Anforderungen des Unternehmens erfüllt. Die Entwickler haben die Design- und Entwicklungsphase bereits abgeschlossen, sodass keine neue Funktion hinzugefügt werden kann. Dies ist erst in der nächsten Projektplanungsphase (in sechs Monaten) möglich.
Bei Tests wird ein Showstopper gefunden. Der Fehler wurde gegen Ende des wöchentlichen Sprints gefunden. Das Entwicklungsteam erwartet, dass kleine Fehler gefunden werden und hat Zeit für deren Behebung eingeplant. Der Fix für den Fehler kommt also auf die Aufgabenliste für den Sprint der nächsten Woche und das Projekt geht wie geplant weiter, ohne Verzögerung oder Budgetüberschreitung. Der Fehler wurde gegen Ende des Entwicklungszyklus gefunden und betrifft die Form, in der der Code für das gesamte Projekt geschrieben wurde. Die unerwartete Fehlerbehebung und Überarbeitung des Codes führt dazu, dass das Projekt sich verzögert und das vorgesehene Budget überschreitet.
Kunden geben Feedback. Das Feedback wird gemeinschaftlich und schrittweise in das Design implementiert, bevor der nächste Sprint beginnt. Das Feedback wird dokumentiert, kann aber erst in der nächsten Version berücksichtigt und implementiert werden.



Agile Softwareentwicklung und Extreme Programming

Extreme Programming ist eine Variante der agilen Softwareentwicklung, die gezielt auf die Anforderungen von Entwicklungsteams ausgerichtet ist. Merkmale dieses Ansatzes sind das Programmieren in Paaren; automatische Tests des gesamten Codes; das Aufschieben der Entwicklung noch nicht benötigter Funktionen; einfacher und übersichtlicher Code; die Annahme, dass Kundenanforderungen sich im Laufe der Zeit oder durch ein besseres Verständnis des Problems ändern werden und regelmäßige Kommunikation mit Kunden und zwischen den Programmierern.





Agile Softwareentwicklung bei Pivotal

Mehr als 25 Jahre Erfahrung haben uns gelehrt, dass produktive Mitarbeiter auch zufriedener sind. Bei Pivotal nutzen wir die Extreme Programming-Variante der agilen Softwareentwicklung im gesamten Unternehmen. Diese Verfahren wirken sich auf unseren gesamten Arbeitstag und alle unsere Aufgaben und Aktionen aus:



Eine Woche bei Pivotal
Frühstück

Es gibt warmes Essen, Saft oder Kaffee und die Mitarbeiter können sich dann mit Kollegen austauschen.

9:00 AM
Kurze Lagebesprechung des Unternehmens

Es gibt kurz allgemeine Informationen zu interessanten Ereignissen und Veranstaltungen und Mitarbeiter können in dieser Runde um Hilfe bei einem Problem bitten.

9:06 AM
Kurze Lagebesprechung des Teams

Die Teams tauschen sich kurz darüber aus, woran die einzelnen Mitglieder am Vortag gearbeitet haben und was für heute auf der Tagesordnung steht.

9:15 AM
Designprozess

Dazu gehören Nutzerforschung, die Erstellung konzeptioneller Entwürfe (Wireframes), das Design von visuellen Elementen oder Schulungen für Kunden.

9:25 AM
Mittagessen


Tech Talks

Während des bereitgestellten Mittagessens können Mitarbeiter Neues lernen, zum Beispiel zu Code, Prozessen, Designs oder einem neuen Start-up.

12:30 PM
Tischtennis in der Pause
3:48 PM
Wochenrückblick des Teams

Jeden Freitag treffen sich die Teams zu einem Glas Bier oder Wein und besprechen die Erfolge und Rückschläge der vergangenen sowie die Verbesserungsmöglichkeiten für die nächste Woche.

5:00 PM
Feierabend

Bei uns gibt es keine Überstunden oder Wochenendarbeit. Freitags treffen sich einige Mitarbeiter zum Whiskey Club.

6:00 PM


Da wir die Methoden der agilen Softwareentwicklung nutzen, arbeiten unsere Teams wie folgt:

Sie halten kurze Lagebesprechungen und Meetings zur Planung der Iterationen ab, bei denen die Stories im Produktmanagementtool Pivotal Tracker besprochen, priorisiert und nachverfolgt werden

Sie programmieren in Paaren, um hochwertigen Code zu liefern und die Qualität fortlaufend zu überprüfen

Sie schreiben den Code, testen ihn und liefern ihn dann über ein Tool für die kontinuierliche Integration bzw. Bereitstellung, zum Beispiel Concourse

Sie stellen die Versionen über die Pivotal Web Services oder in Pivotal Cloud Foundry für die Abnahme durch den Kunden bereit

Sie speisen kontinuierlich Iterationen in bewährte, horizontal skalierbare Datenmanagementsysteme ein

Wenn Sie einen Blick auf den Tagesablauf bei Pivotal werfen, werden Sie sehen, dass alle unsere Prozesse für unsere Mitarbeiter und die Zusammenarbeit in kleinen Teams konzipiert sind. Deshalb können sie ihr Potenzial voll ausschöpfen und hochwertige Ergebnisse in einem angemessenen Zeitrahmen liefern.



Pivotal als Impulsgeber
The Home Depot erreichte sein IT-Ziel, schneller Mehrwert für seine Kunden zu schaffen, durch den Einsatz von Pivotal-Technologie und die gleichzeitige Bewältigung wichtiger Herausforderungen in Bezug auf Mitarbeiter und Prozesse.
Pivotal entwickelte für Merrill, einen Intensivkurs zur Softwareentwicklung. Mit einer innovativen Methode konnte die größere Geschwindigkeit erreicht werden, die das Unternehmen benötigte.
Comcast suchte nach einem Weg, um die technischen Schulden zu verringern. In Zusammenarbeit mit Pivotal legte das Unternehmen einen stärkeren Fokus auf die Agilität, Flexibilität, Geschwindigkeit und Stabilität sowie das Kundenerlebnis und die Experimentierfreude.



Pivotal Labs
Transforming how teams build software—one story at a time


Pivotal Cloud Foundry
Enabling fully automated self service deployment


Pivotal Tracker
Proven project management for successful teams


Möchten Sie mehr über die agile Softwareentwicklung erfahren?

Alle Ressourcen anzeigen

Erste Schritte mit Agile
On Becoming Agile

Mehr erfahren

Try agile project management now

Free trial

Meet our Agile Advocates

Mehr erfahren

Read Next
Digitale Transformation