Microservices:
Skalierbare Software schneller liefern


Über Microservices können eigenständige Teams Software regelmäßiger ausliefern. Dazu müssen allerdings Herangehensweisen neu gedacht werden. Durch den Wechsel zu einer Microservices-Architektur können Sie die Softwarebereitstellung verbessern und beschleunigen.

Microservices: Pivotal-Perspektiven

Microservices gehören zu den Konzepten, die IT-Abteilungen schnell überfordern können und die Gedanken aller – vom CIO über die Entwickler bis zu den DevOps-Teams – vollkommen einnehmen. Deshalb sollten Sie sich vor der Transformation über die Ziele Ihres Unternehmens klar werden und sich voll und ganz auf diese konzentrieren.


Bereitstellen einer Microservices-Architektur mit Pivotal Cloud Foundry

Eine Pivotal-Perspektive von Matt Stine, Principal Software Engineer

Bei Microservices verwenden wir „Micro“ nicht im quantitativen, sondern im qualitativen Sinn. Beginnen Sie mit einem monolithischen System, ermöglichen Sie die kontinuierliche Bereitstellung und verbessern Sie das System Schritt für Schritt. Erst wenn das alles reibungslos funktioniert, können Sie zu Microservices wechseln und über eine effiziente Automatisierungsplattform mehr Agilität erreichen.

Die Spaltung des Monolithen

Eine Pivotal-Perspektive von Rohit Kelapure, Advisory Solutions Architect

Teams, die ein veraltetes Portfolio betreuen, müssen über Möglichkeiten zur Modernisierung nachdenken. Viele beschließen, ihre monolithischen Systeme in Microservices aufzuspalten. Das langfristige Ziel ist die Umwandlung in eine cloud-native Anwendung. Es gibt bereits Tools und Best Practices, die diesen Wechsel erheblich vereinfachen.

Kontakt